Flyer mit Themen für die Kommunalwahl 2021 ist online

Liebe Steinbacher*innen und liebe Interessierte,

unser Flyer mit der Zusammenfassung unserer Themen für die Kommunalwahl 2021 ist online und hier zu finden:

Aus Umweltschutzgründen reduzieren wir die Menge an Papier-Flyern in den Briefkästen auf ein Minimum. Wir wünschen viel Spaß beim lesen und freuen uns über Fragen, Feedback und/oder Diskussionen!

2 Kommentare

  1. Mathias Trippler

    Liebe Grüne Partei,

    leider muss ich in Ihrem Programm lesen, dass Sie für Stadtentwicklung bzw. Nachverdichtung sind. Ich habe erlebt was das für die Natur in Steinbach bedeutet. Ich wohne gegenüber dem neuen Parkdeck in der Wingertstraße dem leider sehr viele große alte Bäume zum opfergefallen sind. Mit Blick auf die anstehende Nachverdichtung im Hessenring, kann man sehen was dort auch noch vernichtet wird. Diese Bäume fehlen uns leider in Steinbach und da hilft es nix diese irgendwo in im Steinbacher Feld neu anzupflanzen. Leider konnte oder wollte mir bisher noch niemand erklären, warum wir zwingen neuen Wohnraum schaffen müssen. Meine Vernutung ist, dass es nur um Geld geht. Genau das ist doch aber das Problem mit dem wir unser Umwelt immer weiter zerstören. Ich hätte mir von den Grünen da mehr erwartet, das ist für mich zu tiefst enttäuschend. Sie schreiben zwar von Klima und Hitzemanagement einbeziehen, aber einfach mal zu sagen wir könne nicht mehr zulassen, dazu fehlt ihnen der Mut. Wie erleben einen Jahundertsommer nach dem andern, kämpfen vehement gegen die Josefstadt, fällen aber ungeniert die alten schattenspendenden Bäume unserer Stadt. Ich hoffe sie merken selbst die Ironie dabei. Alles gute zu wünschen wäre eine seltsame Schlussformel, deshalb bitte ich sie machen sie es in Zukunft besser für die Menschen und unseren Planeten.

    Antworten
    • sabineschwarzodewald

      Hallo Herr Trippler,
      zunächst einmal vielen Dank für die konstruktive Auseinandersetzung mit unserem Flyer und Ihrer Rückmeldung an uns. Sie sprechen darin ein wichtiges Thema an, leider können wir dazu nicht an einem Infostand diskutieren, ich will versuchen Ihnen hier mit einer Antwort gerecht zu werden.
      Die Stadtentwicklung in Steinbach basiert auf einem Stadtentwicklungsplan aus dem Jahre 2004.
      Kurz gesagt ist das eine Bestandsaufnahme der Steinbacher Gemarkung, mit allen Komponenten, also Bebauung, Straßen, Radwege, Grün-und Ackerflächen usw. Analysiert werden die Bewohneranzahl, deren Struktur, ihr Mobilitätsverhalten, ihre Altersstruktur, es wird betrachtet, wo überhaupt weitere Entwicklung in Steinbach statt finden kann. Darüber, dass es so einen Plan für alle weiteren Entwicklungen Steinbachs geben muss, sind wir uns sicher einig.
      Wir Grüne sind für Nachverdichtung vor Neuerschließung, weil das in erster Linie keinen weiteren Flächenbedarf auslöst. Nachverdichtung heißt für uns zuerst Aufstockung von bestehenden Häusern.
      Sie sprechen die Nachverdichtung und den Erweiterungsbau im Hessenring an, welches von einer gemeinnützigen Genossenschaft für Ihre Mitglieder vorgenommen wird.
      Als im letzten Jahr viele alte Bäume gefällt wurden, war das wirklich kein schöner Anblick und wir haben sofort im Rathaus nachgehakt. Die Baumfällungen standen zum überwiegenden Teil im Zusammenhang mit Brandschutzauflagen und gesetzlichen Vorgaben für die Zufahrt von Feuerwehreinsatzfahrzeugen. Wir hätten die Fällungen leider nicht abwenden können, müssen da für die Zukunft bessere Lösungen vorbereiten.
      Eine Baumschutzsatzung, wie wir sie schon vor über einem Jahr ins Parlament eingebracht haben, würde für mehr Klarheit sorgen und die Bäume schützen. Leider haben das die anderen Parteien abgelehnt.
      Ihre Frage, warum man überhaupt immer neuen Wohnraum schaffen muss, ergibt sich zum einen daher, dass es einen immensen Siedlungsdruck auf das gesamte Rheinmaingebiet gibt, Frankfurt hat ja annähernd genauso viele Arbeitsplätze wie Einwohner. Die müssen irgendwo wohnen oder als Pendler die Stadt erreichen. Natürlich bleibt es abzuwarten, wie sich die Situation nach der Pandemie darstellt, Stichwort Homeoffice.
      Zum anderen, selbst wenn man nur Steinbach betrachtet, dann gibt es Bedarf an zusätzlichen Wohnungen nur für Steinbacher Bürgerinnen und Bürger. Ein kleines Beispiel, Familie xy hat zwei Kinder in einer vier Zimmer-Wohnung. Unterstellt, alle bleiben in Steinbach, oder ziehen mit Ihren Partnern ein, entsteht daraus ein Mehrbedarf von weiteren zwei Wohnungen, sobald die Kinder erwachsen sind. Selbst ohne neuen Zuzug brauchen wir also mehr Wohnraum. Den wollen wir lieber über Nachverdichtung schaffen, als durch ganz neue Baugebiete.
      Gerade in der von Ihnen beschriebenen Siedlung, besteht das Problem, dass viele Einzelpersonen in Wohnungen leben, die nicht seniorengerecht oder für Menschen mit Handicap geeignet sind.
      Das ist der Ansatz der Wohnungsbaugenossenschaft, dort Abhilfe zu schaffen. Seniorengerechte Wohnungen mit Aufzug zu bauen, die anderen Wohnungen zu renovieren und nach neuesten ökologischen Standards zu sanieren.
      Das Parkdeck, welches noch nicht fertiggestellt und begrünt ist, schafft darüber hinaus Kapazitäten für die sehr angespannte Parksituation vor Ort. Dass Häuser und Parkdeck dann über Solaranlagen, E-Tankstellen und neueste Hybrid- Heiztechnologien verfügen, ist alles in allem ein Vorhaben, das der Umwelt und den beteiligten Bewohnern zu Gute kommt.
      Leider gibt es keine einfachen Lösungen, für uns geht es hier vor Ort darum, möglichst viel Natur zu schützen, aber darüber hinaus auch nicht die Bürger*innen zu vergessen.
      Es ist jetzt eine etwas lange Antwort geworden, ich hoffe, wir konnten Ihnen unsere Beweggründe näherbringen, das würde uns freuen. Denn Sie haben mit Ihren Sorgen völlig recht.
      Das geschilderte ist unser Vorschlag für den bestmöglichen Kompromiss.
      Entweder digital, oder sobald das wieder geht, können wir gerne über weitere Details und Alternativen ins Gespräch kommen.
      Viele Grüße
      S. Schwarz-Odewald

      Antworten

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel