Bilanz eines besonderen Wahlkampfes in Pandemiezeiten

Zum Ende des Wahlkampfs ziehen die Steinbacher Grünen eine positive Bilanz. Es sei zwar ungewohnt, auf den persönlichen Kontakt an den Wahlkampfständen verzichten zu müssen. „Ich hätte aber nicht gedacht, dass wir mit unserem Podcast ‚GrünGeht!’ so viele Leute erreichen, so eine gute Resonanz bekommen und sogar bei Spotify und Apple Music zu finden sind.“ so Vorstandssprecher und Kandidat auf Listenplatz 2 Dr. Robin Müller-Bady.

Auch das schon frühzeitig fertiggestellte Wahlprogramm, der Steinbacher 8-Punkte-Plan, scheint in vielerlei Hinsicht den Nerv der Bürger getroffen haben. Sei es bei der Mobilitätswende, der Digitalisierung, der Gesundheitsversorgung oder der Stadtentwicklung, um nur vier Punkte aus dem Plan zu erwähnen. Steinbacher Bürger*innen, die das Programm der Grünen im Briefkasten vermisst haben, seien darauf hingewiesen, dass den Steinbacher Grünen der Wille des Bürgers wichtig ist. Briefkastenaufkleber „Keine Werbung“ beinhalten nun auch einmal Parteiwerbung. Das Programm steht ebenso wie der Podcast auf der Internetseite gruene-steinbach.de zur Verfügung.

Ebenso gab es positives Feedback von Steinbacher Bürger*innen, dass die optische Präsenz im Gegensatz zur Plakatflut anderer Parteien sehr dezent ausfiel. „Es zeigt sich, dass weniger Plakate zwar weniger Ressourcenverbrauch, aber nicht gleichzeitig weniger Inhalte bedeuten“ freut sich der Kandidat auf Listenplatz 4 Horst Müller-Bady.

Das grüne Themen en vogue sind, kann man nicht zuletzt an den Wahlprogrammen der anderen Parteien erkennen. Spitzenkandidatin Sabine Schwarz-Odewald: „Wir freuen uns, dass unsere Mitbewerber viele unsere Forderungen übernommen haben. Wir hätten uns darüber auch schon bei unseren Anträgen in der letzten Legislaturperiode gefreut.“ Sie empfiehlt, am 14. März oder vorher durch Briefwahl gleich das Original zu wählen. Nur bei den Steinbacher Grünen findet sich eine jahrelange Kontinuität bei Klima- und Umweltfragen. „Klima und Umwelt stehen bei uns nicht nur im Wahlkampf sondern auch bei den Anfragen und Anträgen im Stadtparlament im Mittelpunkt“ ergänzt Dr. Gabriele Grabiger, die auf Listenplatz 3 kandidiert.

Dass das Engagement der Grünen aber nicht bei Klima und Umwelt endet, zeigt der Einsatz für ein Gesundheitshaus. „Durch ein Gesundheitshaus besteht die Möglichkeit, Fachärzt*innen wie z.B. eine Kinderärztin oder einen Kinderarzt zumindest zeitweise nach Steinbach zu holen“ zeigt sich Dr. Jörg Odewald, Kandidat auf Listenplatz 9, als überzeugter Verfechter dieser Idee.

Im Endspurt hoffen die Grünen, noch möglichst viele Wähler von ihren Ideen überzeugen zu können, und verweisen in diesem Zusammenhang auf den digitalen Wahlstand mit Sabine Schwarz-Odewald und Vorstandsmitglied Christian Trenk am 11. März ab 19 Uhr. Die Anmeldung erfolgt über die Emailadresse wahl2021@gruene-steinbach.de.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel